Spenden, Stiften, Zuwenden

Was bewirken Sie als Spender?

Ihr Geld geht direkt in die von uns geförderten Projekte. Bei Spenden über 100 € macht es Sinn, sich zu überlegen, für welches Thema man spenden möchte, Verpflichtung ist dies jedoch nicht.

Grundsätzlich können Sie immer auf das Konto der Germeringer Sozialstiftung einzahlen, aber Sie können auch – gemäß Ihrer Absichten – auch bei einer der Treuhandstiftungen einzahlen, Übersicht siehe unter „Stiftungszweck nach Stiftungen“.

Sie schenken damit Lebenschancen für junge Menschen. Und Sie beschenken damit auch sich selbst!

Auch freudvolle und traurige Anlässe sind einen Gedanken an die Germeringer Sozialstiftung wert.
Wir freuen uns, dass immer mehr Menschen bei runden Geburtstagen und Jubiläen, aber auch bei Todesfällen daran denken, statt eines Geschenkes oder Kranzspende, das Geld für Projekte der Germeringer Sozialstiftung zu geben.

 

Stiftungszwecke nach Stiftungen

 

Germeringer Sozial St

M. Rank St

H. Kestel St.

G u. K Walcher St

M&G Strobl St.

§ der AO

Mildtätigkeit

X

X

X

X

X

§53

Wohlfahrtspflege

X

X

 

 

X

§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 9

Jugendhilfe

 

 

X

X

 

§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4

Altenhilfe

 

 

X

X

 

§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4

Hospiz

 

 

X

 

X

§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 9

Frauenhaus

 

 

X

 

 

§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 9

 

Konten der Stiftungen

Konten bei der Sparkasse Fürstenfeldbruck, für die

Germeringer Sozialstiftung DE11 7005 3070 0001 4447 51
Hildegard Kestel Stiftung DE85 7005 3070 0031 6207 01
Mathilde Rank Stiftung DE63 7005 3070 0001 6900 98
G u. K. Walcher Stiftung DE90 7005 3070 0031 5150 75
Max & Gabriele Strobl Stiftung DE85 7005 3070 0031 9439 05

Konten bei der Volksbank Raiffeisenbank Germering:

G u. K. Walcher Stiftung DE56 7016 3370 0042 5902 20

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten in der Überweisung bekannt.

 

Nachlässe: Ein ganz wichtiger Baustein für unseren Stiftungsverbund.

Die Kraft des Germeringer Stiftungsverbundes ist vor allem hochherzigen Nachlassgebern geschuldet, die "ihrem" Germering große Beträge überlassen haben, Grundlagen für große Projekte.

Wenn jemand überlegt, einen Teil seines Nachlasses, seines Erbes, guten sozialen Zwecken zu widmen, so ist die Germeringer Sozialstiftung ein Partner guter Wahl. Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne.

Warum spenden bei dem Stiftungsvermögen?

Die Frage mag sich mancher Stellen. Die Antwort ist einfach: Zunächst sind praktisch fast zwei Drittel des Vermögens für die beiden großen Projekte, Hospiz und Frauenhaus gewidmet worden. Zweitens, Stiftungsvermögen generell dürfen nicht zur Projektförderung genutzt werden, nur seine Erträge. Außerdem verlangt der Stiftungsgedanke streng genommen, dass alles getan werden muss, um das Vermögen real zu erhalten. Heute (2017) hören wir die Inflation in Deutschland sei auf 2% gestiegen, die Zinsen bei 0% geblieben.

Deshalb brauchen wir dringend Spenden. Nur so können wir Projekte nachhaltig fördern.

Werden Sie Stiftererin oder Stifter durch eine Zustiftung

Mit eine Mindesteinlage von heute 500 €, „Zustiftung“ genannt, erhöhen Sie das Grundstockvermögen, also die Vermögensbasis der Stiftung und erwerben den Titel „Stifter“ oder „Stifterin“.

Für die Projektfinanzierung bedeutet dies, dass lediglich die Verzinsung Ihrer Zustiftung von 500 €, - die in unserem Beispiel 2016 bei etwa 0,8%  des Stiftungsvermögens lag, also lediglich 4 € pro Jahr -  in die Projekte fließen konnte.

Angesichts der heutigen Zinssituation wirken vor allem Spenden positiv für die Projektförderung.

Zuwenden

Von Zuwenden sprechen wir, wenn wir auf Antrag Projekte prüfen und sie mit Fördermitteln ausstatten. Die so Geförderten stellen uns dann eine Zuwendungsbestätigung aus.