Fortschrittsberichte zu Hospiz und Frauenhaus

10.05.2021

Baubericht KW 18 / 2021

Wir haben in der 18.KW unsere Ziele erreicht: auf der Nordseite wurden nach Errichtung des Sicherungsgerüstes sämtliche Fenster eingebaut. Somit ist das Gebäude nun komplett abgedichtet. Im Südflügel sind im Erdgeschoss erste Metallrahmen für Trockenbauwände entstanden, und der der Grundstein ist wie geplant an seinem Bestimmungsort angekommen. Im Haupthaus wurde die Elektroverkabelung weiter vorangebracht. Auch im Außenbereich hat sich einiges getan: auf der Südseite und der Westseite ist das Gelände mit Kies aufgefüllt und mit der Rüttelplatte verdichtet worden, so dass wieder ausreichend Platz für die demnächst erfolgende Anlieferung und Montage der gedämmten Außenfassade entstanden ist. Auf der Nordseite sind die Fundamentarbeiten für die Tiefgarageneinfahrt vorangeschritten.  

02.05.2021

Baubericht KW 17 / 2021

Kaum regnet es einmal kurz, schon haben wir wieder einen See auf dem Baugrundstück – diesmal zum Glück aber nicht mehr im Keller, sondern da, wo man ihn erwarten darf, nämlich auf dem Dach des Haupthauses. Immerhin ein Beweis, dass das Dach dicht ist, obwohl bisher nur die 1. Isolierschicht eingebaut ist! Und die Wasserfläche dort wird auch nur von kurzer Dauer sein: in der vergangenen Woche ist es gelungen, die Versickerungsanlage für Regenwasser auch auf der Ostseite und der Nordseite des Gebäudes fertigzustellen. Damit steht einer Ableitung des Regenwassers in den Boden in den nächsten Tagen nichts mehr im Wege. Zugleich wurde mit dem Abschluss der Aushubarbeiten auch die Voraussetzung für die Errichtung des Gerüstes an der Nordseite geschaffen. Sobald das Gerüst steht, können die Fenster auch auf der Nordseite eingebaut werden.

Auf der Südseite und der Ostseite ist das Gebäude bereits komplett verglast, Ende nächster Woche wollen die Fensterbauer ihre Arbeiten abschließen.

Ein weiteres Highlight darf ich für die 18.KW ankündigen: bevor das Fensterelement in der Eingangshalle eingebaut wird, soll der Grundstein an seinen zukünftigen Standort gesetzt werden. Aufgrund seines enormen Gewichts wird direkt auf die Betondecke gestellt – für den Estrich wäre er zu schwer.

25.04.2021

Baubericht KW 16 / 2021

In dieser Woche hat sich rund um das Gebäude einiges getan: auf der Südseite wurde die Abdichtung der Tiefgaragendecke fertiggestellt und mit Kies überdeckt und die Versickerungsanlage für das Regenwasser vom Dach im Boden verlegt, die bis auf die Ostseite reicht, im Westen der Fundamentgraben weitgehend verfüllt, und im Norden das Kranfundament teilweise abgebrochen und verfüllt, um Raum für die dort geplante weitere Regenwasser-Versickerungsanlage zu schaffen. Im Gebäude breitet sich die Installation weiter aus, während die „Betonkosmetik“, also das Nacharbeiten der Beton-Oberflächen, sich dem Ende zuneigt. Der nächste große Schritt: die Fenster werden ab nächster Woche eingebaut.

18.04.2021

Baubericht KW 15 / 2021

Endlich konnten wir ein sichtbares Zeichen der Fertigstellung des Rohbaus setzen: der große Kran ist weg! Am 15.04. war es zwar immer noch kalt, aber zum Glück windstill, so dass der Abbau nach dem vergeblichen Versuch in der Vorwoche nun ohne Probleme von statten ging. Die äußere Gebäudehülle ist regendicht geworden: das Dach von Süd-und Nordflügel ist komplett fertiggestellt, auf dem Dach des Haupthauses wurde die erste Dichtungsbahn auf der gesamten Dachfläche verlegt. Jetzt richtet sich das Augenmerk auf den Innenausbau: in dieser Woche wurden fast alle Fensterstöcke eingebaut, lediglich auf der Nordseite konnten sie mangels Aufstellmöglichkeit für ein Gerüst noch nicht montiert werden. Die Hauptstränge der Wasserleitungen sind schon bis ins 3.OG verlegt, im Untergeschoss ist die Wasser-/Abwasserinstallation nahezu fertiggestellt. Auch die Elektrik ist schon ins 1.OG vorgedrungen.

11.04.2021

Baubericht KW 14 / 2021

Erstens kommt es anders, zweitens …… Der für die 14.KW geplante Abbau des großen Krans wurde buchstäblich „vom Winde verweht“ – angesichts von Starkwind und Schneetreiben zog der bereitstehende Autokran am Dienstag unverrichteter Dinge wieder ab, die Verkehrsregelung wurde wieder aufgehoben. Der nächste Abbau-Versuch ist nun für den 15./16.April angesetzt.

Auch die Dachdecker mussten „Winterpause“ machen – dafür waren sie heute um 17.00 Uhr immer noch tätig und verschweißten die Dachbahn auf dem Nordflügel. Das Dach des Südflügels ist bis auf Restarbeiten an der Attika fertiggestellt. Auf dem Dach des Haupthauses haben keine weiteren Arbeiten stattgefunden – es fehlen somit immer noch ca. 2/3 der Dachflächenabdichtung.

Zum Ausgleich waren wieder fleißige Putzkolonnen im Inneren des Gebäudes unterwegs: das Ergebnis kann sich sehen lassen, fast das gesamte Haus ist jetzt „besenrein“, so dass wir demnächst für Vorstand und Stiftungsrat sowie institutionelle Mieter corona-konforme Baubesichtigungen anbieten können.