Fortschrittsberichte zu Hospiz und Frauenhaus

18.04.2021

Baubericht KW 15 / 2021

Endlich konnten wir ein sichtbares Zeichen der Fertigstellung des Rohbaus setzen: der große Kran ist weg! Am 15.04. war es zwar immer noch kalt, aber zum Glück windstill, so dass der Abbau nach dem vergeblichen Versuch in der Vorwoche nun ohne Probleme von statten ging. Die äußere Gebäudehülle ist regendicht geworden: das Dach von Süd-und Nordflügel ist komplett fertiggestellt, auf dem Dach des Haupthauses wurde die erste Dichtungsbahn auf der gesamten Dachfläche verlegt. Jetzt richtet sich das Augenmerk auf den Innenausbau: in dieser Woche wurden fast alle Fensterstöcke eingebaut, lediglich auf der Nordseite konnten sie mangels Aufstellmöglichkeit für ein Gerüst noch nicht montiert werden. Die Hauptstränge der Wasserleitungen sind schon bis ins 3.OG verlegt, im Untergeschoss ist die Wasser-/Abwasserinstallation nahezu fertiggestellt. Auch die Elektrik ist schon ins 1.OG vorgedrungen.

11.04.2021

Baubericht KW 14 / 2021

Erstens kommt es anders, zweitens …… Der für die 14.KW geplante Abbau des großen Krans wurde buchstäblich „vom Winde verweht“ – angesichts von Starkwind und Schneetreiben zog der bereitstehende Autokran am Dienstag unverrichteter Dinge wieder ab, die Verkehrsregelung wurde wieder aufgehoben. Der nächste Abbau-Versuch ist nun für den 15./16.April angesetzt.

Auch die Dachdecker mussten „Winterpause“ machen – dafür waren sie heute um 17.00 Uhr immer noch tätig und verschweißten die Dachbahn auf dem Nordflügel. Das Dach des Südflügels ist bis auf Restarbeiten an der Attika fertiggestellt. Auf dem Dach des Haupthauses haben keine weiteren Arbeiten stattgefunden – es fehlen somit immer noch ca. 2/3 der Dachflächenabdichtung.

Zum Ausgleich waren wieder fleißige Putzkolonnen im Inneren des Gebäudes unterwegs: das Ergebnis kann sich sehen lassen, fast das gesamte Haus ist jetzt „besenrein“, so dass wir demnächst für Vorstand und Stiftungsrat sowie institutionelle Mieter corona-konforme Baubesichtigungen anbieten können.

06.04.2021

Baubericht KW 13 / 2021

Die Karwoche hat uns mit gutem Wetter gesegnet, so dass die Dachdecker ihre Arbeit fortsetzen konnten: auf dem Südflügel und dem Nordflügel ist die Dachhaut fertiggestellt, im Haupthaus ist ca. 1/3 der Dachfläche fertig. Die Betonarbeiten sind bis auf aus technischen Gründen erst später durchführbare Restarbeiten an der Tiefgarageneinfahrt abgeschlossen. Daher kann ich nun vermelden: Der Rohbau ist fertig! Fleißige Helfer haben sich zudem in dieser Woche auf den „großen Frühlingsputz“ auf der Baustelle konzentriert: fast alles, was schwer und sperrig war, ist von der Baustelle verschwunden, denn die Tage des Krans sind gezählt: er wird am Dienstag und Mittwoch nächster Woche mit Hilfe eine Autokrans abgebaut. Im Gebäudeinneren hat das große Reinemachen fast alle Spuren der Betonarbeiten beseitigt – nur noch vereinzelte Spindelstützen erinnern an diese Bauphase. Nach Ostern geht es mit den Ausbauarbeiten weiter – das Rohrleitungsnetz im Keller ist übrigens schon weitgehend fertig.

28.03.2021

Baubericht KW 12 / 2021

Das Wetter was uns hold: pünktlich zum Erscheinen der Dachdecker wurde es Mitte der Woche warm, und so kann ich berichten, dass die Dächer der beiden Seitenflügel einschließlich der Attika komplett mit Bitumen und Dachbahn versiegelt sind. Die Decke der Tiefgarage ist ebenfalls fast komplett mit Dichtungsanstrich versehen, lediglich auf der Nordseite wurde wegen der dort noch stattfindenden Betonarbeiten an der Einfahrtsrampe noch keine Abdichtung aufgetragen. Die Decke des 3.Oberschosses des Haupthauses ist fertig betoniert – und wird schon wieder als Lagerplatz genutzt. Sobald das dort gelagerte Material von der Baustelle abtransportiert ist, werden die Dachdecker auch diese Fläche abdichten.

Auch der Innenausbau schreitet voran: im Keller sind schon weite Rohrleitungsstrecken für Wasser und Abwasser unter den Decken installiert, die Elektroinstallation im 1.OG ist ebenfalls vorangekommen.

In den nächsten Tagen wird die Baustelle weiter gereinigt: Erdgeschoss und 1.OG sind schon begehbar, aber in den übrigen Stockwerken bleibt noch einiges zu tun, bis man sich dort ohne Schutzausrüstung gefahrlos wird bewegen können. Einen Lichtblick (im wahrsten Sinne des Wortes) darf ich aber schon jetzt vermelden: das Gebäude verfügt seit einigen Tagen über eine Beleuchtungsanlage, die während der Arbeitszeit für gute Belichtung in den Treppenhäusern und im Keller sorgt.

Sobald es die Sicherheitslage im Gebäude und die Corona-Bedingungen zulassen, werden wir für interessierte Baubegleiter aus Vorstand, Stiftungsrat und zukünftiger Mieterschaft Baubesichtigungen mit sachkundiger Führung organisieren – voraussichtlich wird dies Mitte April der Fall sein.